Fotograf werden we-love-house.fm
Anmelden [x] angemeldet bleiben


Kostenlos registrieren

DFB-Pokalfinale im Berliner Olympiastadion

Es ist das nationale Fußball-Highlight des Jahres: das DFB-Pokalfinale in Berlin. Nach 5 Runden zwischen 64 Mannschaften stehen die Finalisten 2017 fest: Borussia Dortmund, die den Rekordmeister Bayern München in einem packenden Halbfinale in die Schranken wiesen, und Eintracht Frankfurt, der 2016/17 bisher eine meist starke Saison gelang. Das Finale wird am 27. Mai ab 20 Uhr im Berliner Olympiastadion ausgetragen.

Facts zur Location
Das Olympiastadion fasst 74.200 Plätze, wird aber auch in diesem Jahr zum DFB-Finale mit einer Zusatztribüne ausgerüstet. Insgesamt passen damit 76.233 Zuschauer ins Stadion. Die Fans der Dortmunder Borussia werden im Bereich des Marathontors untergebracht und nutzen somit auch die Zusatztribüne. Die Eintracht erhielt knapp 20.000 Tickets für ihre Vereinsmitglieder und Fans. Sie werden in der Ostkurve sitzen und später ihr Fanfest auf dem Alexanderplatz feiern. Das Dortmunder Fanfest hingegen ist für den Breitscheidplatz vorgesehen.

Die Mannschaften
Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt treffen bereits zum fünften Mal in einem DFB-Pokalspiel aufeinander. Es ist allerdings die erste Begegnung im Finale. Von den ersten vier Spielen gingen zwei für die Eintracht und zwei für die Borussia aus. Allerdings liegen die Erfolge der Frankfurter schon länger zurück - die letzten beiden Partien 2008 und 2014 konnte Dortmund für sich entscheiden, 2014 jedoch nur mit einem knappen 1:0. Wer in diesem Jahr den Pokal holen wird, ist völlig offen. Beide Mannschaften zeigten in ihren vorangegangenen Halbfinalpartien starke Nerven und Willenskraft.



Borussia Dortmund traf im Halbfinalkracher auf den Vorjahres-Pokalsieger FC Bayern München. Kein anderes Duell gab es in den vergangenen Jahren häufiger. Allein in den letzten drei Jahren spielten beide Mannschaften elf Mal gegeneinander. Schaut man sich die Statistiken zum Pokalschlager auf Interwetten.com an, wird schnell deutlich, dass vor dem Spiel eigentlich alle Zahlen für die Bayern sprachen: In der DFB-Pokalbilanz stand es nach Siegen 6:3 für die Münchener. Und im letzten Bundesligaduell kassierte Dortmund eine 4:1-Klatsche vom bayerischen Rekordmeister, war dort jedoch ersatzgeschwächt. Auch die erfolgreiche Pflichtspielbilanz sah die Bayern mit 47 zu 27 Prozent klar auf Erfolgskurs. Unter dem Strich stand Bayern bei einer Gesamtbilanz von 31/20, Dortmund bei 16/10. Und dennoch ging die Borussia nach einem packenden Spiel als 3:2-Sieger vom Platz. Dortmunds Weg ins Endspiel von Berlin ging über Trier (3:0), Union Berlin (4:1 n. E.), Hertha BSC (4:3 n. E.), Lotte (3:0) und eben Bayern München (3:2). Mit dem vierten Finaleinzug in Folge stellte der BVB einen neuen Rekord auf.

Eintracht Frankfurt ist viermaliger DFB-Pokalsieger und stand zuletzt 2006 im Finale, in dem man dem FC Bayern mit 0:1 unterlag. In der Rekordsiegerstatistik des DFB-Pokals liegt Frankfurt auf dem vierten Platz (Dortmund übrigens auf Platz 7). Die Hessen stehen nun zum siebten Mal im Pokalfinale. Um dort hinzukommen, schlugen sie Magdeburg (5:4 n. E.), Ingolstadt (4:1 n. E.), Hannover (2:1) und Bielefeld (1:0), ehe sie in einem Nervenkrimi die Halbfinalpartie gegen Mönchengladbach mit 7:6 n. E. für sich entschieden. Während sich die Eintracht in der ersten Hälfte stark und dominant präsentierte, unterlag die zweite Halbzeit dem Kampf und Willen. Aber die Defensive agierte mit vollem Einsatz, und das wurde belohnt. Frankfurt zeigt eine starke Saison, die mit dem DFB-Pokal gekrönt werden soll.

Weitere Facts zum Spiel
Eintracht Frankfurt kommt am 27. Mai in der gleichen Kleiderzusammenstellung wie bei ihren vier Pokalsiegen auf den Platz: Weiße Hemden, weiße Stutzen, schwarze Hosen. Die Hosenfarbe war Grund für Diskussionen, denn auch Dortmund wollte in schwarzen Hosen spielen. Per Los ging die Entscheidung jedoch an die Eintracht. Dortmund wird daher ganz in Gelb auflaufen.
Als Unparteiischer wurde FIFA-Schiedsrichter Deniz Aytekin ausgewählt . Für Aytekin ist es die erste Pokalfinalleitung - ein "Höhepunkt seiner Schiedsrichterkarriere", wie er sagt.

Flickr Olympiastadion 2 HtcDerClown CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Flickr BVB Macro 1 Peter F. CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Unterhaltung